Hufstudium

Das Hufstudium wurde von der Österreichischen Gesellschaft für Hufgesundheit (ÖGH) ins Leben gerufen, um dem steigenden Bedarf nach fundierten Barhuf-Bearbeitern nachzukommen. Denn aus rechtlicher Sicht darf in Österreich jeder das Gewerbe „Hufschmied“ anmelden, egal ob er eine entsprechende Ausbildung hat oder nicht. Ebenso wird rechtlich nicht zwischen „Schmied“ und „Barhuf-Bearbeiter“ differenziert. Das Ergebnis ist eine große Anzahl an Leuten mit entsprechender Gewerbeberechtigung, aber ohne oder nur mangelhafter Kenntnis aller Aspekte rund um den (gesunden wie kranken) Barhuf.

Und das möchten wir ändern! Das Hufstudium ist daher das umfassende ÖGH-Programm zur Ausbildung von qualifizierten Barhufbearbeitern. Unser Ziel sind selbstständig denkende und agierende Huftechniker, die offen sind für Neues und für die lebenslanges Lernen eine Selbstverständlichkeit ist. Denn gerade auf dem Gebiet der Hufbearbeitung bewegt sich enorm viel, es vergeht kaum ein Jahr in dem nicht neue Studien veröffentlicht werden und Innovationen auf den Markt kommen, um gesunde Barhufpferde zu ermöglichen. Das Hufstudium widmet sich daher nicht nur der korrekten Beurteilung und Bearbeitung von Barhufen, sondern auch praktikablen Lösungen wenn ein Pferd (vorübergehend oder langfristig) nicht barhuf gehen kann. Wenn du konkretere Informationen haben möchtest, dann findest du hier mehr Details zu den Inhalten des Hufstudiums.

Was unterscheidet das ÖGH-Hufstudium von anderen Ausbildungen in diesem Bereich?

Einerseits die Einstellung: wir möchten keine Hufpfleger ausbilden, die starr nach einem bestimmten Modell praktizieren. Jede Hufsituation ist anders und muss individuell beurteilt werden. Dabei bestimmt nicht nur der Huf selbst, sondern vor allem auch die Haltungsbedingungen die schlussendliche Bearbeitung. Die von uns ausgebildeten orthopädischen Huftechniker betrachten daher nicht nur das individuelle Pferd, sondern beziehen auch den Besitzer in die Gesunderhaltung seines Pferdes mit ein. Denn nur wenn alle Komponenten (Haltung – Fütterung – Bewegung – Bearbeitung) optimal aufeinander abgestimmt sind, wird ein Pferd langfristig gut barhuf laufen können.

Weiters ist es uns bei der ÖGH wichtig, dass sich das Hufstudium mit dem eigenen Leben vereinbaren lässt. Es ist uns daher weniger wichtig, möglichst viele Absolventen in möglichst kurzer Zeit auf den Markt zu bringen, sondern den angehenden Huftechnikern einen geschützten Rahmen zu bieten in dem sie sich auch wirklich mit der Materie auseinandersetzen können – und zwar in jenem zeitlichen und budgetären Ausmaß, wie es für jeden Einzelnen passt. Daher verfügt das Hufstudium nicht über ein starres Ausbildungsrad, sondern lässt sich flexibel gestalten:

  • Es gibt keinerlei Verpflichtung – du kannst mit dem Studium jederzeit beginnen und es jederzeit beenden, ohne jegliche Bindung.
  • Lerne in deinem eigenen Tempo, nach deinen persönlichen Möglichkeiten: es gibt keine fixe Reihenfolge der einzelnen Module, du kannst jeden Kurs einzeln buchen – ganz wie es in deinen Kalender und dein Budget passt.
  • Nicht jeder Mensch ist gleich: neben den einzelnen Seminaren gibt es eine Literaturliste und zahlreiche Austauschmöglichkeiten (mit Dozenten sowie anderen Studenten), sowohl online als auch im echten Leben. Außer den Kursen ist jedoch nichts verpflichtend, aber alles möglich – ganz wie es zu dir am besten passt und du am besten lernst.

Es liegt also an dir, wie du das ÖGH-Hufstudium gestaltest; du kannst alles in einem Jahr „durchziehen“ oder erst mal in ein Seminar hinein schnuppern oder nach den ersten Kursen erst mal eine Pause einlegen. Denn wir sind der Meinung: jeder Kurs, den du besuchst, ist ein Gewinn für die Pferdewelt!

Kurz zusammengefasst

  • Voraussetzungen: keine, lediglich Mindestalter von 18 Jahren
  • Studienbeginn: laufend – einfach hier anmelden und los geht’s
  • Verpflichtung: keine; du kannst genauso einfach pausieren oder aufhören, wie du anfangen kannst; ohne Wenn und Aber
  • Dauer: so lange du brauchst, denn du kannst dir alle Inhalte flexibel organisieren
  • Kosten: individuell gestaltbar – hier geht es zur Kostenübersicht
  • Abschluss (bei positiver Absolvierung der Prüfung): ÖGH-geprüfter orthopädischer Huftechniker

Wenn du denkst dass das gut zu dir passt, dann kannst du hier mehr Details zu den konkreten Lehrinhalten und -schritten sowie natürlich den Kosten des Hufstudiums erfahren.